Curry mit Quinoa-Reis | Asiatischer Klassiker

Thai Curry - hauptsacheesschmeckt

Würzig, exotisch und richtig lecker! Mit meinem Thai Curry zauberst du köstliche Asiatische Geschmäcker bei dir zu Hause. Und das Rezept ist simpel und schnell nachgemacht.

Für die herbstliche Variante hat Jasmine ein tolles Kürbis-Thai-Curry-Rezept parat.

Schwierigkeitsgrad
Einfach

Zutaten

Für das Thai Curry:
400g Putenfilet oder Hühnerfilet
2-3 Frühlingszwiebel
1 Zwiebel
1 Stange Lauch
2 Paprika
3-4 Karotten
250 ml Kokosmilch
100-200 ml Wasser
etwas neutrales Öl zum anbraten

Gewürze:
3-5 TL Currypaste (rot, gelb oder grün)

Currypulver
Salz
Pfeffer
Lemongrass (Zitronengras)

Für den Quinoareis:
1,5 Tassen Reis
1/4 Tasse Quinoa
Salz

Zubereitungszeit

Kochzeit ca. 30-40 Minuten (inklusive schneiden)

Thai Curry - So wird's gemacht

  1. Das Gemüse und das Fleisch in mittelgroße Würfel schneiden. Fleisch hier schon mit Currypulver, Salz und Pfeffer würzen und in eine heiße Pfanne (tief) bzw. in einen Wok mit einem Schuss Öl geben.
  2. Reis und Quinoa separat zustellen und laut Verpackung garen.
  3. Fleisch kurz anbraten, bis es rundherum eine schöne Farbe hat und anschließend wieder raus nehmen. Noch nicht kosten, da es womöglich noch nicht 100% durch ist.
  4. In den bereits erhitzten Wok die geschnittene Zwiebel und das weiße vom Frühlingszwiebel geben und scharf anbraten.
  5. Anschließend das restliche Gemüse bis auf den Lauch und die grünen Frühlingszwiebelstänge beigeben und kräftig würzen. Nun nach Geschmack und gewünschter Schärfe die Currypaste hineingeben.* Kurz das Ganze verrühren und anschließend mit Kokosmilch aufgießen. Die Dose hier vorsichtig mit Wasser auffüllen und ebenso hinzugeben.
  6. Jetzt gut verrühren, bis eine sämige, cremige Sauce entsteht. Nun wird das beiseite gestellte Fleisch sowie der Lauch und die restlichen Frühlingszwiebel hinzugefügt (optimalerweise mit schön viel Fleischsaft). Wieder gut 2,3 Minuten köcheln lassen.
  7. Ein letztes Mal mit Salz, Pfeffer, Zitronengras und gegebenenfalls etwas Currypaste abschmecken.
  8. Den Quinoa unter den Reis rühren und mit dem Curry auf einem Teller oder in einer Schüssel anrichten. Fertig ist das schnelle Thai Curry mit Quinoa-Reis.

*Wir experimentieren gerne und verwenden unterschiedliche Pasten. Gelbe Currypaste ist meist etwas milder, die rote mittelscharf und die grüne oft sehr scharf. Ist die Currypaste zu mild, kann es schon sein, dass du die Dosis für dein Curry deutlich erhöhen musst. Vertrau hier auf deinen Gaumen.

Thai Curry mit Quinoa-Reis - hauptsacheesschmeckt

Diese Rezepte könnten dich auch interessieren

hauptsache es schmeckt zum mitnehmen