Bischofsbrot hauptsacheesschmeckt
Weihnachten,  Kekse

Bischofsbrot | Oma’s Weihnachtskuchen-Klassiker

Jede Familie hat so ihre Weihnachtstraditionen, von Abläufen bis hin zum Essen. Traditionell gibt es bei uns am 25. Dezember mittags immer einen Rehbraten mit Sauce, Kartoffelknödel und Rotkraut nach dem Rezept der Ur-Ur-Großmutter. Danach fallen alle für eine halbe Stunde ins Fresskoma und das Geschenkeverteilen geht los (begleitet vom einzigen musikalischen Talent der Familie auf der elektronischen Orgel). 

Und zum Kaffee danach gibt’s immer Kekse und traditionell österreichisches Bischofsbrot. Ich verrate euch hier Omas Rezept von vor 3 Generationen für den ur-österreichischen Weihnachtskuchen. Zugegeben, Arancini und Zitronat ist nicht jedermanns Sache, trotzdem gehört es für uns dazu wie bei anderen Familien der Christstollen.

Wusstest du, dass es sogar im österreichischen Lebensmittelbuch eingetragen ist?

Schwierigkeitsgrad
Einfach
Bischofsbrot hauptsacheesschmeckt

Bischofsbrot

Wir verraten dir unser Rezept für traditionelles Bischofsbrot nach Omas Rezept. Weihnachten geht bei uns nämlich nicht ohne.
Zubereitungszeit 20 Min.
Backdauer 50 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 10 Min.
Gericht Weihnachtsrezept
Land & Region Österreich
Portionen 1 Kastenform

Equipment

  • Kastenform

Zutaten
  

  • 6 Stk. Eier
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 100 g geriebene Nüsse ((Hasel- oder Walnüsse))
  • 1 Pkg Backpulver
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Arancini (Orangeat)
  • 100 g gehackte Schokolade (ich verwende Kochschokolade)
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 100 g Rosinen (die sind optional, bei Verwendung etwas weniger Schoki nehmen)

Glasur

  • 1 Pkg Schokoladenglasur

So wird's gemacht
 

  • Die Eier trennen und aus dem Eiweiß einen steifen Schnee schlagen. Diesen stellst du nun beiseite.
  • Nun Vanillezucker, Zucker, Butter (am Besten lässt du sie vorher etwas weich werden) und Dotter schaumig schlagen.
  • Jetzt werden die Nüsse sowie die Arancini, das Zitronat und die Schokolade mit der Zitronenschale untergerührt. Die Masse ist dabei recht klebrig.
  • Das Mehl mit dem Backpulver hineinsieben und verrühren. 
  • Nun wird der Eischnee vorsichtig unter die Masse für das Bischofsbrot untergehoben. Bei Schnee gilt: nicht zu viel und heftig rühren, die Masse soll später schön aufgehen.
  • Den Ofen auf 175° (Ober- Unterhitze) vorheizen und die Kastenform mit Backpapier auslegen oder gut einfetten mit Backspray oder weicher Butter.
  • Das Bischofsbrot wird nun für 50 bis 60 Minuten auf mittlerer Schiene durchgebacken. Kurz vor Ende der Backdauer mach die Stäbchenprobe. Klebt nur noch die geschmolzene Schokolade und kein Teig, ist das Bischofsbrot fertig.
  • Das Bischofsbrot gut auskühlen lassen (mindestens 2 Stunden oder über Nacht an einem kühlen, trockenen Ort) und anschließend mit einer beliebigen Schokoglasur überziehen.

Notizen

Tipp: Im Handel gibt es auch eine Misch-Packung von Arancini und Zitronat, diese eignet sich optimal dafür. Ich mache meistens zwei Formen, dann gehen sie auch weg.