Kürbispuffer von hauptsacheesschmeckt
Herzhaftes,  Pfannengerichte,  Vegetarische Rezepte

Kürbispuffer | Saisonale Kürbisspezialität

Von Herbst bis in den Winter ist heimischer Kürbis erhältlich. Ich nutze die Zeit für ein paar Kürbisgerichte wie z.B. das Kürbiscurry, Kürbiscremesuppe oder eben diese Kürbispuffer. Bis November erhältst du beispielsweise den beliebten Hokkaidokürbis, manche Kürbissorten halten eingelagert sogar bis in den Januar. Deshalb kannst du dieses Rezept auch jetzt ausprobieren.

Als Beilage gibt es hier immer Salat nach Wahl und einen Kräuterdip, wie ich ihn beim Spinat-Feta-Strudel auch serviere.

Schwierigkeitsgrad
Einfach
Rezept für Kürbispuffer hauptsachesschmeckt

Kürbispuffer

Vom Herbst bis in den Winter gibt es köstliche Kürbisse, die nur darauf warten, zu leckeren Speisen verarbeitet zu werden. Mit diesen Kürbispuffer zauberst du ein leckeres Veggie-Gericht für die ganze Familie.
Falls du die Puffer sogar vegan machen möchtest, verwende statt dem Ei 3-4 EL Haferflocken, diese binden ähnlich, sollten aber rund 15 Minuten in der Masse ziehen.
Zubereitungszeit 40 Min.
Braten je Seite 3 Min.
Arbeitszeit 43 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Österreich
Portionen 12 Stück

Equipment

  • Reibe oder Reibeaufsatz für Küchenmaschine

Zutaten
  

  • 1 mittelgroßer Kürbis (z.B. Hokkaido oder Butternuss )
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 50-70 g Mehl (je nach größe des Kürbisses)
  • 1 ganzes Ei
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Muskatnuss

So wird's gemacht
 

  • Den Kürbis (falls erforderlich) schälen und am Besten mit dem Reibeaufsatz der Küchenmaschine oder vergleichbarem zu feinen Streifen reiben.
  • Den Kürbis nun etwas Salzen und mit einem sauberen Küchentuch auspressen. Du glaubst gar nicht wie viel Wasser der lässt.
  • Nun den Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch hacken.
  • Anschließend das Gemüse zum Kürbis in eine Schüssel geben und Ei, Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Mehl hinzufügen.
    Die Masse wird nun gut geknetet. Probiere nun einen rund fingerdicken Fladen zu formen und schau, ob er die Form behält.
  • Der Kürbispuffer hält? Wunderbar! Jetzt kannst du in einer Pfanne etwas Öl heiß machen und nach und nach die Puffer braten.
    Je Seite dauert das ca. 3-4 Minuten. Nimmst du wenig bis gar kein Öl in einer beschichteten Pfanne, so werden sie etwas dunkler (wie auf den Fotos hier).
  • Die fertigen Kürbispuffer nun auf einer Küchenrolle abtropfen lassen und mit einer Rahmsauce und Salat anrichten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung