Marillenspitz mit Topfenteig von hauptsacheesschmeckt
Süßes

Marillenspitz mit Topfenteig

Die österreichische Marillensaison sorgt ab Juli immer für kulinarischen Hochgenuss. Besonders in der Wachau dreht sich praktisch alles um die süß-saure Frucht. Schließlich wird die Frucht praktisch mit der Region assoziiert (und mit Wein). Mit beginnendem Hochsommer spekulieren wir daher immer auf die Bauernstände der heimischen Märkte, ob denn nicht endlich schon die ersten Marillen aus der Region verfügbar sind. Und wenn es soweit ist, gibt’s Marillen in vielen Variationen. Knödel, als saure Komponente in einem Salat, im Kuchen, im Chutney und selbstverständlich als Marmelade (für gefühlt 80% der restlichen österreichischen Mehlspeisküche) usw.

Wir haben uns für ein total unspektakuläres super leckeres Rezept von Marillenspitz mit Topfenteig entschieden. Dieses Plundergebäck findet man neben der Topfengolatsche fast überall in Kaffeehäusern und Bäckereien, entsprechend beliebt ist es. Unsere Marillenspitz werden hier mit Topfenteig gemacht. Ein leichter, saftiger Teig mit Vanillecreme und saurer Marille also.

Schwierigkeitsgrad
Einfach
Wachauer Marillenspitz mit Topfenteig

Marillenspitz mit Topfenteig

Gerade zur Marillensaison ab Juli freuen wir uns auf die Wachauer Marillen und besorgen uns einige Körbe mit dem köstlichen Steinobst. Als Marillenspitz mit Topfenteig sind sie ein herrliches Gebäck für die Kaffeejause mit Freunden, Familie oder den Arbeitskollegen.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Österreich
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

  • 2 Eier
  • 500 g Mehl (gerne Dinkelmehl)
  • 250 g Magertopfen
  • 50 g Zucker
  • 30 ml neutrales Öl
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 weiteres Ei (zum Bestreichen der Marillenspitz)
  • etwas Staubzucker (zum Bestäuben)

Für die Creme

  • 1 Pkg Vanillepudding
  • 2 EL Zucker
  • 500 ml Milch

Und ganz wichtig:

  • 12 Stk Wachauer Marillen (halbiert und entkernt)

So wird's gemacht
 

Vorbereitung

  • Den Vanillepudding am Besten ein paar Stunden vor der Marillenspitz-Zubereitung zubereiten und kalt stellen. Folge hier einfach der Anleitung auf der Verpackung.

Den Teig vorbereiten

  • Eier, Zucker, Mehl, Topfen, Öl, Backpulver und Vanillezucker in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Das dauert schon mal ein paar Minuten und geht am besten mit der Hand.
  • Den Teig nun in Frischhaltefolie wickeln und für rund 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Marillenspitz mit Topfenteig zubereiten

  • Den Teig nun rund 3mm dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und ca. 12cm große Vierecke ausschneiden. Am Ende sollten es ca. 12 Stück werden (Plusminus 1,2 Exemplare).
    Der Teig verzeiht durch seine Elastizität vieles, da kannst du schon mal an den Ecken ziehen.
  • Auf den Quadraten nun diagonal in der Mitte einen Esslöffel Pudding entlang verteilen, die Marillenhälften auf die Ecken drauflegen und in der Mitte zusammenklappen. So erhalten sie ihre spitze Form.
  • Die fertigen Marillenspitz mit Topfenteig nun mit dem zusätzlichen Ei bepinseln und für ca. 15-17 Minuten im Ofen bei 180°C goldbraun backen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker servieren.