Beeren Cupcakes | Beerige Mini-Kuchen

Beeren Cupcakes hauptsacheesschmeckt

Ein optischer und geschmacklicher Hingucker auf jedem Kuchentisch sind meine fruchtig, frischen Beeren Cupcakes. Mit dem selbstgemachten Beerensaft als Basis mit einem Hauch von Amaretto haben sie auch eine richtig aromatische Note.

Schwierigkeitsgrad
Einfach

Zutaten

Teig: siehe mein Muffin-Basisrezept

Beeren“saft“

100g Beerenmix (frisch oder tiefgekühlt)
2-3 EL Zucker
1 Schuss Amaretto
Saft einer 1/2 Zitrone

Topping

Beerensaft (siehe oben)
250 ml Schlagobers
4-5 EL Puderzucker
1 Pkg. Sahnesteif

Zubereitungszeit

Zubereitung Topping: 20 Minuten für den Beerensaft + 5 Minuten für die Creme selbst

Beerensaft kalt stellen: mind. 1 Stunde im Kühlschrank

Beeren Cupcakes - So wird's gemacht

Zu allererst muss der Saft aus den Beeren für die Beeren Cupcakes vorbereitet werden, da er gekühlt werden muss.

  1. Beeren in einem Topf mit Zucker, Zitronensaft und Amaretto zum kochen bringen. Wer es süßer mag, kann noch Zucker oder Amaretto hinzufügen. Mehr Säure erhältst du durch etwas mehr Zitronensaft oder Abrieb der Schale.
  2. Flüssigkeit ca. 15 Minuten köcheln lassen und anschließend durch ein Sieb passieren.
  3. Den passierten Saft kalt stellen.
  4. Cupcakes nach Basisrezept zubereiten und auskühlen lassen.
  5. Mit einem dicken Löffel ein Loch in die Muffins pieksen und je einen Esslöffel von der Beerenflüssigkeit hineinträufeln.
  6. Nun kannst du das Topping für die Beerencupcakes zubereiten. Hier schlägst du den kalten Schlagobers auf und fügst das Sahnesteif gemäß Anleitung hinzu.
  7. Anschließend den restlichen Beerensaft hinzufügen und Puderzucker unterrühren.
  8. Topping kosten und ggf. noch etwas Zucker für mehr Süße hinein geben.
  9. Schlagoberscreme in einen Spritzbeutel mit Sternentülle füllen und beginnend mit dem Loch mittig in kreisrunden Bewegungen auf die Muffins aufspritzen.
Beerencupcakes mit Schlagobers hauptsacheesschmeckt
BerryCupcakes hauptsacheesschmeckt

Diese Rezepte könnten dich auch interessieren

hauptsache es schmeckt zum mitnehmen