Gyoza oder Jiaozi, japanische Teigtaschen von hauptsacheesschmeckt
Asiatische Rezepte,  Herzhaftes,  Pfannengerichte

Gyoza | Japanische Teigtaschen selber machen

Japanische Gyoza sind saftige Teigtaschen mit Fleisch- oder Veggie-Füllung. In China sind diese Dumplings als Jiaozi bekannt, in Korea als Mandu. Bei der Fülle sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Je nach Herkunft wird eher Schweine-Hackfleisch verwendet. Es gibt aber auch Varianten mit Chinakohl, Meeresfrüchte, Pilzen. Lässt man das Fleisch also gänzlich weg, ergeben sie sogar ein veganes Gericht.

Die Gyoza bzw. Jiaozi sind von der Machart mit den schwäbischen Maultaschen, polnischen Piroggi oder Kärntner Kasnudeln verwandt. Sie werden zumeist in Salzwasser gekocht oder – wie in diesem Rezept hier – in der Pfanne angebraten und gedämpft.

Übrigens, weitere Dim Sum oder Dumpling-Rezepte von uns findest du bei den Baozi und den Airfryer Wan Tan.

Schwierigkeitsgrad
Mittel
Gyoza, japanische Teigtaschen von hauptsacheesschmeckt

Gyoza | Rezept für japanische Teigtaschen

Wir verraten dir unser Rezept für japanische Gyoza. Die Teigtaschen werden mit einem dünnen, nudelähnlichen Teig in der Pfanne zubereitet und zaubern asiatischen Flair in deine Küche. Gelingt garantiert und schmeckt köstlich.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 8 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Arbeitszeit 58 Min.
Gericht Hauptgericht, Hauptspeise
Land & Region Asiatisch, Japanisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Für den Teig

  • 430 g glattes Mehl
  • 60 g Speisestärke (z.B. Maizena, Reisstärke geht natürlich auch)
  • 250 ml kochendes Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Stärke für die Arbeitsfläche

Fleischfüllung

  • 350 g Faschiertes (Hackfleisch) (vom Schwein)
  • 50 g Chinakohl (fein gehackt)
  • 2 Stängel Frühlingszwiebel
  • 50 ml Sojasauce
  • 2-3 EL Mirin (alternativ etwas Zucker, hier sollte 1-2 EL genügen)
  • 2 EL Oystersauce
  • 2-3 Spritzer Fischsauce (kein Muss, da die Sauce sehr salzig ist, solltest du mehr Salz verwenden)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1-2 TL gemahlener Ingwer

So wird's gemacht
 

Gyoza-Teig vorbereiten

  • Das Wasser mit dem Salz aufkochen und anschließend etwas auskühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit das Mehl und die Speisestärke in eine große Schüssel sieben und anschließend das Wasser unterrühren. Jetzt wird die Masse in der Küchenmaschine mit dem Knethaken ca. 3-5 Minuten zu einem glatten Teig verknetet.
  • Den Teig nun in Frischhaltefolie wickeln bzw. zudecken und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Gyoza-Füllung vorbereiten

  • Die Frühlingszwiebel und den Chinakohl waschen und ganz klein und fein schneiden. Das Gemüse nun mit dem Faschierten in einer Schüssel vermengen.
  • Sojasauce, Mirin (oder Zucker), Oystersauce, Ingwerpulver, Salz, Pfeffer und (falls du eine hast) Fischsauce hinzufügen und die Masse gut verrühren. Die Masse ist kompakt und leicht patzig und wird bei der Zubereitung herrlich saftig.

Teig ausrollen und Gyoza füllen

  • Die Arbeitsfläche mit etwas Stärke bestreuen und den Teig sehr dünn ausrollen (ca. 3 mm). Der Teig soll nicht zu hauchdünn sein, da er sonst leicht reißt.
  • Jetzt ca. 10 cm große Kreise ausstechen und mit einem Esslöffel der Fleischfüllung befüllen. Die Kanten mit Wasser befeuchten und in der Mitte zusammenklappen. Die Teigtaschen werden an den Rändern gefaltet.
    Tipp: Zum Ausstechen verwende ich immer eine große Tasse oder kleine Schüssel.

Gyoza braten

  • Wenn vorhanden, nimm gleich zwei Pfannen zur Hand (dann werden alle gleichzeitig fertig, ansonsten werden sie auf 2x zubereitet) und erhitze sie mit etwas neutralem Öl. Die Gyozas werden nun in die heiße Pfanne gesetzt und zugedeckt ca. 3 Minuten gebraten.
    Vorsicht! Auf niedrige Hitze zurückdrehen, sobald der Deckel draufkommt, sonst werden sie etwas zu dunkel unten.
  • Nach den 3 Minuten fügst du ca. 50 ml Wasser hinzu (könnte etwas spritzen, also aufpassen) und gibst wieder den Deckel drauf. Die Teigtaschen werden nun weitere 5 Minuten bei niedriger Hitze gedämpft, bis das Wasser verdampft ist. q
  • Die Gyoza sind nun fertig und können angerichtet werden. Als Beilage eignet sich ein würziger Salat mit Gurken und Chili.

Notizen

Ersetze einfach das Fleisch durch beispielsweise Shiitake-Pilze oder erhöhe die Menge Chinakohl. Schon hast du vegane Gyoza gezaubert.