Wuchteln / Buchteln von hauptsachesschmeckt
Süßes

Wuchteln | Buchteln | Leckeres Rezept

Wuchteln oder auch Buchteln genannt sind im Grunde Krapfen in Eckig. Sie bestehen aus einem fluffigen Germteig und sind oft mit Marmelade gefüllt. Original mit Powidl (Zwetschkenmarmelade), die findigen unter uns nehmen, was gerade offen ist. Schließlich haben alle irgendwo ein Glas Marmelade rumstehen. Die Wuchteln werden oft auch mit einer Vanillesauce als warmes Mittagessen serviert. Quasi eine österreichische Tradition am Freitag, da gabs bei Oma meistens eine süße Hauptspeise – oder Fisch.

Der Germteig ist übrigens universell einsetzbar. Man kann daraus auch wunderbar einen köstlichen Striezel machen.

Schwierigkeitsgrad
Mittel
Rezept für Wuchteln, Buchtel-Rezept von hauptsacheesschmeckt

Wuchteln/Buchteln

Wuchteln sind ein klassisch österreichisches Germteig/Hefeteig-Gebäck. Die Wuchteln sind meistens mit Marmelade gefüllt, ganz traditionell mit Powidl. Oft werden sie mit einer Vanillesauce serviert. Buchteln mit Vanillesauce können auch als süße Hauptspeise gegessen werden.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Aufgehzeit 2 Stdn.
Gericht Hauptspeise, Nachspeise
Land & Region Österreich

Equipment

  • Auflaufform

Zutaten
  

  • 500 g Mehl
  • 1 Priese Salz
  • 1/2 Würfel Germ
  • 1 EL Honig
  • 80 g Butter oder Margarine
  • 250 ml Milch
  • 60 g Zucker
  • 3 Eidotter
  • Eiklar zum Bestreichen

Optional

  • Marmelade nach Wahl
  • Vanillesauce

So wird's gemacht
 

  • Einen Esslöffel Honig mit der Germ in der Schüssel verrühren, in der der Germteig dann gerührt werden soll. Die Germ wird dabei langsam flüssig. Den Esslöffel kannst du gleich in der Schüssel lassen, man braucht ihn später wieder dort.
  • Die Butter bei mittlerer Temperatur mit einem Schuss Milch in einem Topf am Herd zergehen lassen, den Zucker dazugeben und auflösen
  • Haben sich Butter und Zucker aufgelöst, leert man die restliche Milch in den Kochtopf dazu, damit die Flüssigkeit abkühlt. Der Inhalt des Topfes ist dann angenehm lauwarm. Jetzt wird die warme Flüssigkeit auf das Germ-Honig-Gemisch geleert und alles gut verrührt, bis nichts mehr am Boden der Schüssel kleben bleibt.
  • Auf diese Flüssigkeit drauf kommt dann das Mehl, eine Prise Salz und die Eigelbe.
  • Sofort im Anschluss wird der Teig geknetet, denn er soll nicht in diesem Zustand rumstehen. Am Besten ist hier die Küchenmaschine mit dem Knethaken geeignet. Den Germteig nun ca. 3-5 Minuten kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst und schön glatt ist. Falls noch etwas Teig am Rand klebt, mit einer Teigkarte dazwischen einmal durchrühren.
  • Der Germteig muss nun zugedeckt rasten. Sonnige Fensterplätze, in der Nähe von Heizkörpern oder unter der Decke: Hauptsache der Platz ist schön warm. Der Teig muss gehen, bis er ca. doppelt so groß ist, wie vorher, das dauert in der Regel ca. 1,5 – 2 Stunden. (Ich nutze dafür die Aufgeh-Funktion des Backofenkombi-Gerätes)
  • Den Teig dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche einen halben Zentimeter dick ausrollen.
  • Danach lauter kleine Stücke runterschneiden und wenn gewünscht einen Klecks Marmelade draufgeben und zusammenschlagen. (vergleichbar mit einem Knödel).
    Wirklich darauf aufpassen, dass die Wuchteln relativ klein sind. Der Teig geht ordentlich auf. Ich habe versehentlich Atom-Wuchteln produziert 😉
  • Die Wuchteln mit der zusammengeschlagenen Seite nach unten in eine gebutterte Auflaufform legen.
  • Die Wuchteln in der Form dann nochmal für ca. 30 Minuten gehen lassen.
  • Danach mit Eiweiß bestreichen.
  • Das Backrohr auf 175° Heißluft vorheizen und die Wuchteln für 25-30 Minuten backen.